Ich lese seit ein paar Monaten vermehrt Artikel in den Medien über das Thema “Digitaler Nachlass”. Darin geht es hauptsächlich um die Problemstellungen der Hinterbliebenen, wie diese an die digitalen Daten, meist Zugängen zu Sozialen Medien oder Cloud-Diensten, herankommen. Auch Emailkonten gehören dazu.

Es zeigt sich, dass die Diensteanbieter hier keine Hilfe sind. In der Regel ist der Aufwand sehr groß, und dann werden die Zugangsdaten auf Grund von Datenschutz verweigert. Das steht im krassen Gegensatz zum gegenständlichen Nachlass. Sobald ein Erbe ein solches antritt, gehört es ihm. Auch z.B. die hinterlassenen Briefe. Worin unterscheidet sich das zu einem Email-Account? Dies ist nur eines von vielen Problemen, die die Hinterbliebenen zu lösen versuchen.

Hierzu könnte es Mittel und Wege geben. Einige sind schon bekannt, aber noch zu wenig verbreitet oder nur umständlich nutzbar. Andere müssen erst entwickelt werden. Hierzu stehe ich regelmäßig im Austausch mit Kreativen, Technikern und Vertretern des Rechts und der Wirtschaft.

Mit einer Konferenz wie der digina kommen wir dann zusammen und berichten den Stand der Dinge ohne Einschränkungen.

Scroll Up